de
  • Tutor werden
  • Nachhilfelehrer finden

Hast Du dich schon einmal gefragt, zu welcher Sprachfamilie Deutsch gehört? Nun, die Antwort mag vielleicht auf der Hand liegen Das englische Wort „German“ verrät es ja bereits. Damit ist Deutsch eine Sprache Indogermaniens. Also eine Art Dauerbrenner des germanischen Sprachraums. Sprachen der deutschen Sprachfamilie sind dem Deutschen ähnlicher als Sprachen außerhalb dieser Sprachfamilie. Folglich kann es der Einfachheit halber sinnvoll sein, eine Sprache innerhalb dieser Familie zu studieren. Die folgenden germanischen Sprachen stehen dir zur Auswahl.

Germanische Sprachen und wie viele Personen sie beherrschen

Das Deutsche ist längst nicht die einzige germanische Sprache. Insgesamt gibt es auf der Welt über 500 Mio. Sprecher, die vor allem anderen eine germanische Sprache ihr Eigen nennen. Zählt man diejenigen Menschen dazu, die eine germanische als Fremdsprache erlernt haben, sind es über 800 Mio. Sprecher, die sich auf bis zu 15 Sprachen auf der ganzen Welt verteilen. Zu den größten germanischen Sprachen neben Deutsch zählen Englisch, Niederländisch, Schwedisch, Afrikaans, Dänisch, Norwegisch und Jiddisch.

Englisch (über 500 Millionen Sprecher)

Noch beliebter als unsere eigene Muttersprache und deutlich weiter verbreitet ist das Angelsächsiche, landläufig als Englisch bezeichnet. Das Angelsächsische hat die gleichen Ursprünge wie die deutsche Sprache und weist somit große Gemeinsamkeiten mit dem Deutschen auf. Zurzeit gibt es mindestens 330 Mio. englische Muttersprachler, die vor allem in Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika leben. Hinzu kommen über 100 Mio. Menschen, die Englisch als Fremdsprache studiert haben.

Niederländisch (über 25 Millionen Sprecher)

Hast du dich schon einmal gewundert, warum du Niederländer nicht verstehen kannst, ihre Sprache aber trotzdem so vertraut klingt? Noch offensichtlicher ist die gemeinsame Herkunft des Deutschen und des Niederländischen im Geschriebenen. Denn: Niederländisch ist die am drittmeisten gesprochene germanische Sprache. Das Niederländische hat heutzutage 25 Mio. Sprecher, die vorwiegend in den Niederlanden leben. Möchtest du Niederländisch lernen, tust du dir am leichtesten, wenn wenn du schon Kenntnisse aus dem Englischen und Deutschen anwenden kannst. Das Niederländische ist nämlich eine Art Spagat zwischen dem Deutschen und dem Englischen.

Skandinavische Sprachen (über 20 Millionen kombinierte Sprecher)

Zu den skandinavischen Sprachen unserer Sprachfamilie zählen allen voran Schwedisch mit der größten Sprachgemeinschaft (etwa 10 Mio. Sprecher), das Dänische (etwa 5 Mio. Sprecher) und das Norwegische (etwa 5 Mio. Sprecher). Übrigens: Es gibt nicht nur eine norwegische Sprache. Vielmehr teilt sich das Norwegische in Bokmål und Nynorsk. Die in Skandinavien verbreiteten Sprachen werden fast ausschließlich von Muttersprachlern in dieser Region gesprochen. Skandinavier sind zudem beeindruckend fließend, was ihre Englischkenntnisse angeht. Kein Wunder, wenn man einen Blick auf die sprachlichen Verknüpfungen wirft.

Afrikaans (über 16 Millionen Sprecher)

Von Afrikaans hast du womöglich noch nie etwas gehört. Zwar ist das sogenannte Afrikaans eine westgermanische Sprache, jedoch wirst du in Europa nur wenige Muttersprachler des Afrikaans finden. Der Name selbst gibt bereits Auskunft darüber, wo Afrikaans gesprochen wird, wenn nicht in Europa. Nämlich in Afrika. Genauer gesagt in den ehemaligen Kolonialgebieten der Niederlanden, wo die Sprache als Auswuchs des Niederländischen in der Kolonialzeit entstand. Heute gibt es immer noch über 6 Mio. Muttersprachler dieser geographisch fernen germanischen Sprache. Hinzu kommen etwa 10 Mio. Afrikaner, die Afrikaans als Zweitsprache zu ihrer lokalen Sprache erlernt haben.

Jiddisch (etwa 1,5 Millionen Sprecher)

Zu guter Letzt folgt das Jiddische. Eine weitere germanische Sprache mit großer historischer Bedeutung, die aber heute kaum noch Sprecher aufweisen kann. Einfach gesagt ist Jiddisch die Sprache, die europäische Juden historisch gesprochen haben. Ihre Nachfahren haben den Sprachgebrauch bis in die Gegenwart aufrechterhalten. Einflüsse stammen aus dem Deutschen, dem Englischen und dem Hebräischen. Das Jiddische ist stark mit der jüdischen Religion und europäisch-jüdischer Kultur verbunden. Damit gibt es wenig Anreize, die Sprache zu einem späteren Zeitpunkt im Leben zu lernen, und fast alle der 1,5 Mio. Sprecher des Jiddischen sind Muttersprachler, die verstreut um den Globus leben.

Sprache lernen

Lerne Englisch mit dem Personalisierten Lernpfad und KI-Übungseinheiten
learning path Starten Sie kostenlos
learning path