de
  • Tutor werden
  • Nachhilfelehrer finden

Arabisch ist nichts für schwache Nerven. Arabisch zu lernen fühlt sich in etwa so an, als würde man brennende Schwerter jonglieren und dabei Shakespeare auf Klingonisch rezitieren. Das Alphabet ist ein anderes als das, das du gelernt hast. Die Grammatik kann dich um den Verstand bringen und von den Verbkonjugationen will ich gar nicht erst reden. Aber hey, wir lieben doch Herausforderungen, oder?

Wie schwer fällt es Deutschen Arabisch zu lernen

Wenn es darum geht, Arabisch zu lernen, sehen sich Deutschsprachige einigen Herausforderungen gegenüber. Das Alphabet ist einzigartig und erfordert Zeit und Übung, um sich mit seinen Buchstaben und Lauten vertraut zu machen. Arabische Vokabeln auch eine Herausforderung sein, besonders für Sprecher nicht-semitischer Sprachen.

Bestimmte Buchstaben auszusprechen, wie etwa Kehllaute, können für Anfänger physisch schwer reproduzierbar sein. Die Grammatik ist recht kompliziert mit ihren eigenen Verbkonjugationen, Nomenbeugungen und Satzstrukturen. Darüber hinaus gibt es viele regionale arabische Dialekte, die über verschiedene Regionen hinweg gesprochen werden. Diese Vielfalt kann überwältigend sein, wenn es darum geht, zu entscheiden, auf welchen Dialekt man sich konzentrieren will. Deshalb ist Arabisch für Deutschsprechende durchaus schwer zu erlernen.

Diese Hindernisse können mit den richtigen Ressourcen überwunden werden – insbesondere durch Live-Unterricht. Es ist beinahe unmöglich, die Nuancen des Arabischen ohne einen kompetenten und interessierten Tutor zu begreifen – vorzüglich einen solchen mit einem ansteckenden Sinn für Wachstum!

Wie schwer ist es, das Arabische Alphabet und das Schriftsystem zu erlernen?

Neue Lernende des Arabischen haben oft mit mehreren Aspekten des Alphabet und der Schrift Probleme. Schreiben (und Lesen) von rechts nach links kann desorientierend für Schüler sein, die es gewohnt sind, von links nach rechts zu lesen. Es braucht etwas Zeit, um sich an die neue Lese- und Schreibrichtung zu gewöhnen. Zudem sind die Buchstaben in der Regel miteinander verbunden und formen eine Art Schreibschrift. Dadurch kann es am Anfang des Lernprozesses schwer sein, einzelne Buchstaben zu identifizieren und Wörter zu entziffern. Dass Buchstaben je nach ihrer Position im Wort anders aussehen, hilft dabei auch nicht gerade.

Das Arabische nutzt diakritische Zeichen (z. B. Punkte und Akzente), um Vokallaute und andere Nuancen der Aussprache anzudeuten. Lernende müssen lernen, diese Zeichen zu lesen und zu unterscheiden, was eine Challenge sein kann.

Diese Hürden zu überwinden, kostet Geduld, braucht Übung im Schreiben und Lesen und die Auseinandersetzung mit arabischen Texten. Ein professioneller arabischer Tutor hilft dir online auf LiveXP bei all diesen Sprachfertigkeiten. Während du Fortschritte machst, werden dir diese Aspekte vertrauter werden und du wirst Selbstvertrauen im Umgang mit dem arabischen Schriftsystem gewinnen.

Die Macken der arabischen Grammatik

Grammatik ist immer ein schwieriges Thema, ganz unabhängig von der Sprache. Wenn es um Arabisch geht, bringt die Grammatik gleich mehrere Herausforderungen mit sich. Arabische Verben haben komplexe Konjugationsmuster, die auf Zeit, Person, Genus und Numerus basieren. Diese Muster zu meistern und korrekt anzuwenden, kann schwer sein, besonders, wenn sie mit anderen Verbformen kombiniert werden.

Beim Arabischen stimmen Nomen, Adjektive und Verben in Sätzen überein. Das bedeutet, dass sämtliche Elemente eines Satzes sowohl in Genus, Numerus und Kasus übereinstimmen müssen. Die Übersicht über diese Übereinstimmung zu behalten, kann für Lerner schwierig sein.

Arabische Nomen werden durch Kasus, Numerus und Genus ausgezeichnet. Darüber hinaus hat das Arabische neben Singular und Plural auch eine sogenannte Dual-Form, die zwei von etwas ausdrückt (z. B. zwei Bücher). Zu lernen, wann und wie man die Dual-Form verwendet, kann verwirrend sein.

Die flexible Wortordnung kann ebenso eine Challenge sein. Zu verstehen, wie sie Bedeutung und Betonung beeinflussen, kann für Lernende, die sonst eine feste Wortordnung gewohnt sind, rätselhaft sein. Es ist unabdingbar, arabische Grammatik systematisch zu erlernen, täglich zu üben, und Konversationen zu haben oder zu schreiben, um die Regeln anzuwenden.

Herausforderungen bei der Arabischen Aussprache

Arabisch verfügt über einige Laute, die es so auf Deutsch gar nicht gibt, deren Aussprache für Lerner anfangs unmöglich erscheinen kann. Beispiele sind etwa die Kehllaute „ع“ und „ح“, sowie emphatische Konsonanten wie „ ق„ und „ص“. Deinen Mund und deine Kehle darauf zu trainieren, diese Laute zu produzieren, braucht Übung und Geduld.

Die Aussprache mancher Buchstaben verändert sich in Absprache mit den angrenzenden Buchstaben. Das kann dazu führen, dass die gleichen Buchstaben unterschiedlich ausgesprochen werden, so etwa „أ“ und „ئ“. Auf diese Variationen zu achten und ihre Aussprachen zu erlernen, ist essentiell.

Im Arabischen werden sowohl lange als auch kurze Vokale genutzt, wobei kurze im Geschrieben oft nicht vorhanden sind. Das Fehlen von Vokalen kann es beinahe unmöglich machen, festzulegen, wie ein bestimmtes Wort ausgesprochen wird. Ein gutes Ohr für Hörverstehen und ein Verständnis für Kontext werden ausschlaggebend beim Meistern des Vokalsystems.

Arabisch hat ein festes Betonungsmuster. Die korrekte Betonung in einem Wort festzulegen, kann für Lernende schwer sein, besonders, wenn man sich mit unbekanntem Vokabular beschäftigt.

Um diese Herausforderungen zu meistern, höre Muttersprachlern aktiv zu, imitiere deren Aussprache und nutze Audio-Ressourcen, um deine Fähigkeiten zu verbessern. Merke dir, Übung bringt Fortschritte, und einen fähigen Tutor zu finden, macht einen riesigen Unterschied. Beim Üben mit einem Arabisch-Tutor auf LiveXP wirst du hören, wie Muttersprachler Wörter aussprechen und von ihnen lernen. Es wird dir dabei helfen, deinen Akzent zu verbessern und Missverständnisse in zukünftigen Gesprächen zu vermeiden.

Diese verflixten Dialekte

Es ist nicht nur, dass alle arabischen Aspekte verzwickt sind – sie haben auch viele regionale Abweichungen und unterscheiden sich stark von der einzigen formalen Variante, dem Modernen Hocharabisch.

Wenn man beginnt, Arabisch zu lernen, wird generell empfohlen, mit Modernem Hocharabisch zu beginnen, als sich direkt einem bestimmten Dialekt zuzuwenden. Wenn du das begreifst, kannst du mit dem Entdecken beginnen und einen bestimmten Dialekt erlernen, der sich mit deinen Zielen und Interessen deckt. Einige weithin genutzte Dialekte sind Ägyptisch, Levantinisch, und Golfarabisch. Auf LiveXP kannst du einen Tutor aus jedem Land finden, um einen bestimmten Dialekt oder Akzent zu üben.

Ist Arabisch einfach zu lernen?

Nein, aber du bist nicht allein. Es gibt viele ausgezeichnete Tutoren auf LiveXP, die dir dabei helfen können, sowohl Modernes Hocharabisch als auch einen Dialekt deiner Wahl zu erlernen. Also wähle deinen Führer durch die arabische Welt noch heute!

Arabische Sprache

Lerne Englisch mit dem Personalisierten Lernpfad und KI-Übungseinheiten
learning path Starten Sie kostenlos
learning path